Der Winter ist eine ganz besondere Zeit, eine Zeit, in der sich das Wasser ausschließlich im Bereich des Gefrierens und des Tauwetters befindet.

 

Es gibt drei bekannte Zustände des Wassers: flüssig, eisig und gasförmig. Aber das Phänomen der exklusiven Zone (EZ) des Wassers, das vor einiger Zeit entdeckt wurde, ist die vierte Phase des Wassers, der vierte Zustand.

Das Wasser selbst ist ein Rätsel. Die erste Tatsache, die das Verhalten von Wasser “seltsam” macht, ist, dass Wasser das einzige Element auf der Erde ist, das sich ausdehnt, wenn es gefriert, anstatt sich zusammenzuziehen.

 

Viele Menschen sind von gefrierendem Wasser absichtlich fasziniert. Aber was macht gefrorenes und aufgetautes Wasser wirklich so besonders? Und ist es gesund, es zu trinken?



Die meisten Menschen frieren Wasser aus zwei Gründen ein.

Zum einen, um das Wasser chemisch zu reinigen, und zum anderen, um Informationen aus dem Wasser zu entfernen.

Wie taut man Wasser richtig auf, damit es chemisch rein wird?

 

Wenn das Ziel darin besteht, das Wasser chemisch zu reinigen, muss ein Teil des gefrorenen Wassers weggeworfen werden.

Während des Gefriervorgangs presst das Wasser alle gelösten Mineralien und andere Elemente in die Mitte und an den Rand des Eises. Dies lässt sich auch mit bloßem Auge beobachten. Je mehr gelöste Mineralien sich im Wasser befinden, desto ausgeprägter und größer ist der weiße “Kern” in der Mitte des Wassers. 

Wenn wir die äußeren Ränder schmelzen lassen und den “weißen Kern” in der Mitte des Wassers herausholen, ist das Wasser, das übrig bleibt, fast reines H2O. Diese Methode der Wasserreinigung kann verwendet werden, wenn wir das Wasser chemisch reinigen wollen.

Aber wenn die Wasserchemie von vornherein von guter Qualität ist, z. B. gutes Flaschenwasser, das im Winter im Auto gefriert, dann ist diese Methode des Verwerfens des Kerns unnötig, da wir die gesunden Mineralien im Wasser, die unser Körper so dringend braucht, nicht loswerden wollen. 

Mineralien aus Wasser werden vom Körper am effizientesten und sogar effektiver aufgenommen als die aus künstlichen Mineralien Zusätzen.

Um die Superkräfte Ihres Wassers kennenzulernen, was Sie gerade trinken und was auf Ihrem Tisch steht, laden Sie einfach die PickAqua Wasserauswahl-App herunter und finden Sie Ihr Wasser anhand des Markennamens oder durch Scannen des Barcodes.

Wenn Sie Ihr Wasser nicht finden können, können Sie es gerne hinzufügen. Als nächstes geben wir die Mineralzusammensetzung des Wassers in das System ein und Sie erhalten eine E-Mail, dass die Interpretation der Mineralzusammensetzung des Wassers in der PickAqua-Anwendung verfügbar ist.

In der Wasserauswahl-App PickAqua finden Sie alle Gewässer nach ihrem dominanten Element oder verschiedenen anderen Wert Parametern.

Welche Art von Wasser sollte nicht getrunken werden?

Reines H2O ohne Mineralien ist definitiv nicht das, was Sie aus gesundheitlicher Sicht auf Dauer trinken sollten, da dieses Wasser “aggressiv” ist. Reines H2O (auch osmo-gefiltert) beginnt, dem Körper Mineralien zu entziehen. Solches Wasser, vor allem reines Wasser, kann für einen sehr kurzen Zeitraum verwendet werden, wenn wir zum Beispiel ein Entgiftungsprogramm durchführen, aber nicht täglich und nicht auf lange Sicht.

 

Informativ reines Wasser.

Der zweite Grund, warum aufgetautes Wasser so besonders ist, ist sein “informativer” Zustand. In der nicht-traditionellen Wissenschaft wird Wasser, das seinen Aggregatzustand von flüssig zu kristallin (Eis) und wieder zurück zu flüssig oder von flüssig zu gasförmig und wieder zurück zu flüssig geändert hat, als informativ gereinigt betrachtet. Und der Grund für diese informative Reinheit ist eben, dass die vorher bestehende Cluster-Ordnung der Wassermoleküle gestört ist.

Wenn also eine Flasche Wasser im Auto im Winter einfriert, wird sie beim Auftauen informativ gereinigt. Für diejenigen, die dieser Theorie zustimmen, könnte man dies als “Bonusprozess” bezeichnen.

Was geschieht noch beim Gefrieren und Auftauen?  

Die vierte Phase des Wassers, die vor nicht allzu langer Zeit entdeckt wurde, neben dem flüssigen, gasförmigen und eisigen Zustand, den wir so gut kennen. Die vierte Phase ist die Exklusive Zone (EZ) des Wassers.  Dieses Phänomen wurde von Professor Gerald Pollack, einem der berühmtesten Wasserwissenschaftler der Welt, entdeckt.

Der Wassersommelier Dan Volevah auf der linken Seite und Professor Jerald Pollack auf der rechten Seite.

 

Also, was ist EZ-Wasser? 

Es handelt sich um eine besondere Phase, in der das Wasser kurz vor dem Wechsel seines Aggregatzustands eintritt. Ich vergleiche diesen Zustand des Wassers gerne mit dem flüssigen Terminator im Film Terminator 2, der die Eigenschaft hatte, jedes beliebige äußere Erscheinungsbild anzunehmen. Doch bevor der Terminator sein Aussehen veränderte, verwandelte er sich zunächst für eine Weile in eine quecksilber ähnliche Masse, und erst dann änderte er sein Aussehen.

Wasser verhält sich genau so, bevor es seinen Zustand ändert. Zunächst wird es zu EZ-Wasser oder Wasser der Exklusivzone. Und erst dann nimmt es seinen nächsten Aggregatzustand an.

 

Wenn Sie also eine Flasche Wasser in Ihrem Auto haben, die gerade gefriert oder auftaut, dann ist es Wasser der Exklusivzone. Und das Interessanteste ist, dass das Wasser in den Körperzellen in dieser EZ-Wasser-Gel-ähnlichen, kristallinen Form vorliegt.  Man könnte es auch als lebendiges Wasser bezeichnen, denn es hat ein ORP (Oxidationspotential) mit einer negativen Ladung, die auch als Antioxidans wirkt.

Nicht umsonst “essen” Kinder im Winter gerne Eiszapfen oder Schnee, denn es ist das reinste lebende Exklusive Zone Wasser.

 

Wie kann man das Exklusivzone Wasser in unserem Körper erhöhen?

EZ-Wasser ist wie eine Batterie in unserem Körper, die uns gesund hält.

Das Trinken von frisch gefrorenem Wasser reicht nicht aus, um das EZ-Wasser in unserem Körper zu vermehren.

 

Wenn wir jeden Tag mindestens eine Stunde lang dem Sonnenlicht und der frischen Luft ausgesetzt sind, wird sich das EZ-Wasser im Körper ausdehnen und vermehren. Sport und regelmäßige Bewegung, Sauna, Erdung, baden in eiskaltes Wasser, Infrarotstrahlung, ausreichende Mengen an hochwertigem Wasser, Mineralien und gesunden Fett und Säuren sind notwendig, um das EZ-Wasser im Körper in optimaler Form zu halten. Unter optimalen Bedingungen dehnt sich das EZ-Wasser im wahrsten Sinne des Wortes in den Zellen aus und der Körper wird straffer, fühlt sich gut und gesund an.




Wie lange bleibt Wasser in der EZ-Zone?

Leider ist das Wasser in dieser exklusiven Zone nur für sehr kurze Zeit haltbar. Und um es zu trinken, müssen wir buchstäblich kaum schmelzendes Eiswasser trinken. Es behält seine Eigenschaften ein wenig länger, wenn wir es in völliger Dunkelheit auftauen.

Welches Wasser ist besser zu trinken, kalt oder warm?

Ich selbst bin kein Freund von kaltem Wasser und empfehle in Anlehnung an die Traditionen der östlichen Medizin meistens warmes Wasser. Aus ayurvedischer Sicht entzieht kaltes Wasser die Lebensenergie, die sich in der Solarplexus Region ansammelt. Wenn wir also den Solarplexus mit einer großen Menge an kalten Getränken kühlen, verlieren wir Lebensenergie. Außerdem erhöht kaltes Wasser aus ayurvedischer Sicht das so genannte Vatta, das Luftelement, im Körper. Menschen mit erhöhtem Vatta (Luftelement) leiden oft an verschiedenen Gelenkproblemen.

 

Aber wenn das Wasser im Auto gefroren ist, dann werden kleine, kleine Schlucke EZ-Wasser von mir natürlich nicht abgelehnt. Denn es ist wirklich etwas sehr, sehr Exklusives.

 

Tu das nicht deinem Wasser an!

Was man im Winter mit gefrorenen PET-Wasserflaschen auf keinen Fall tun sollte, ist, sie auf die Heizung zu stellen, um sie aufzutauen. Denn dann schmilzt nicht nur das Eis in der Flasche, wenn sie sich erwärmt, sondern die erwärmte Flasche selbst verdirbt das Wasser. Besser ist es, das Wasser einfach bei Zimmertemperatur auftauen zu lassen.

 

Wie man den Geschmack von Plastik im Wasser erkennt, lesen Sie in dem Artikel: 

Jeder sollte lernen, den Geschmack von “verbranntem” Wasser zu unterscheiden. Wie kann man es lernen?

Wasser ist der Träger des Lebens. Leben ist Geist, der im Wasser lebt.”

Wassersommelier 

Dan Volevah

Artikel teilen:

Recommended Posts